Was haben wir gemacht 2014

1.1. Neujahrswanderung

 

Die vom Förderverein initiierte Neujahrswanderung  startete um 11.30 Uhr beim Haus des Gastes. Bei schönstem Sonnenwetter haben zahlreiche Bürger der Samtgemeinde auf malerisch schönen Wanderwegen das Dorf Salzhausen umwandert. Dabei ergaben sich für viele Wanderer zum Beispiel vom Gallaberg aus völlig neue Einblicke auf Salzhausen. Auf halber Strecke wurde in Luhmühlen auf einem Hof ein Boxenstopp mit heißen Getränken eingelegt. Nach einer ca. 3 stündigen Wanderung hatten wir etwa 10 km bewältigt und ließen die Wanderung im Haus des Gastes bei Kaffee und Kuchen und Gesprächen in gemütlicher Runde ausklingen.

 

 

 

25.3. Mitgliederversammlung

 

Nach der Begrüßung durch unseren 1.Vorsitzenden,Dr.Joachim Lewerenz, stand ein Vortrag von Sven auf der Tagesordnung. "Imkern im Lüneburger Stülper- eine aussterbende Betriebsweise? war sein Thema.Viele Begriffe in der Imkerei sind auf Plattdeutsch und gehen verloren. Traditionen bewahren, artgerechte Haltung von Bienen,Herstellung bzw Reparieren von Bienenkörben,Ernten von Sam-und Scheibenhonig,Honigernte mit historischer Presse,starke Völker für den Winter bilden, Entwicklung der Heide und vieles mehr wurde uns in einem tollen Vortrag näher gebracht. Nach einem Dankeschön und der Übergabe eines Präsents ging es weiter mit dem Jahresbericht unseres Vorsitzenden.Er berichtete über die Vorstandssitzungen und zahlreichen Veranstaltungen im vergangenen Jahr und bedankte sich bei Spendern und Helfern für ihr Engagement.Das im Obergeschoss eingerichtete Trauzimmer wird schon genutzt.Der geplante Fahrstuhl soll in Kürze eingebaut werden.Es folgte der Jahresbericht unserer Kassenwartin,Elsabe Rolle, die uns ein richtig gutes Ergebnis mitteilen konnte.Der Kassenbestand hat sich in 2013 auf 4.382€ mehr als verdoppelt. Eine gute Voraussetzung für weitere Investitionen in den schönen Garten.Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.In der Aussprache gab es allgemeines Lob für die Arbeit unseres Vereins.In seinem Bericht über die AG Garten zeigte Hans  anhand von Bildern die Umgestaltung des Gartens.Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Bauhof und den vielen freiwilligen Helfern.Es werden noch weitere Helfer gesucht, die sich gern bei Hans melden dürfen. Anschließend verteilte unser Vorsitzender Buchgeschenke an die Helfer.Es folgte eine Gedenkminute an unser verstorbenes Mitglied Ursula . Anschließend beantragte der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstandes.Diese erfolgte bei einer Enthaltung einstimmig.Vor der Wahl des Vorstandes stand die Verabschiedung unserer zweiten Vorsitzenden Steffi  an.Aus zeitlichen Gründen kann sie das Amt nicht mehr weiterführen,bleibt unserem Verein aber eng verbunden. Dr.Lewerenz bedankte sich mit einem Blumengeschenck für das tolle Engagement von Steffi.Sie übernahm dann das Amt des Wahlvorstandes für die anstehenden Wahlen des Vorstands.Für das Amt des zweiten Vorsitzenden wurde Hartmut Heuer vorgeschlagen,für seine bisherige Position des Schriftführers Susanne Reimer und Rainer Mestmacher als weiterer Beisitzer.Alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl.Die Abstimmung erfolgte im Block und war einstimmig.Alle nahmen die Wahl an.Es wurden die Aktivitäten für 2014 besprochen,hier zu lesen unter Aktuelles.Es folgte der Tagungspunkt Wünsche und Anregungen.Herr D. regte die Anschaffung eines Bienenschaukasten an .Er würde bei der Einrichtung behilflich sein. Plattdeutschförderung in Gruppen und das Aufstellen von Wetterhäusern im Forst waren weitere Vorschläge. Werner R. wird zwei Elsbeeren und eine Vogelkirsche spenden.Hierfür wurden Pflanzhelfer gesucht und gefunden. Auch haben wir Helfer gefunden,die einen Graben für ein Kabel zum Teich graben,damit hier die von Hans  für den Teich gespendete Pumpe betrieben werden kann. Dr Lewerenz hat einen Baumschnittkurs beim VNP absolviert.Herr R. hat angeboten, mit ihm gemeinsam, die erfoderlichen Schnitte der Bäume in unserem Garten zu machen. Dr.Lewerenz hat noch einmal um eine möglicht rege Teilnahme beim "Tage der sauberen Landschaft" am 5.4.gebeten.Die Versammlung endete um 22.00 Uhr.

 

 

 

 

Förderverein Haus des Gastes hat dem Baum des Jahres 2014 gepflanzt

 

Im ehemaligen Pflanzgarten des Forstbetriebsgemeinschaft am Forsthaus, einer Waldfläche, die zur Dr. Denckmann Stiftung gehört, hat der Förderverein Haus des Gastes-Brenners Hoff eine Trauben-Eiche, die zum Baum des Jahres 2014 ernannt wurde, gepflanzt.

Auf diesem Areal hat der Förderverein bereits die Bäume des Jahres 2010 – 2012 (Vogelkirsche 2010; Elsbeere 2011; Lärche 2012) gepflanzt und mit Informationstafeln versehen.

Die Eiche war unseren Vorfahren heilig. Ihr Holz ist ein wertvolles Bau- und Möbelholz, auch zur Fassherstellung diente es. Große Haltbarkeit beweisen Eichen-Stützbalken im Wasser. Große Teile Venedigs und Alt-Amsterdams stehen auf Eichenpfählen. Die Hamburger Speicherstadt steht seit über 100 Jahren auf 3,5 Mio. Eichenstämmen. Auch die Hamburger Elbphilharmonie steht auf 12m langen Eichenpfählen, die zu Bismarcks Zeiten in den Elbsand gerammt wurden.

Bei Mainz fand man bei Grabungsarbeiten römische Brückenpfähle. Im 18. Jh. nannten die Engländer die Eiche father of ships; ganze Wälder fielen dem Schiffsbau zum Opfer und wurden nicht wieder aufgeforstet.
An Eichenblättern finden sich häufig sog. Eichengallen, die durch die Eiablage der Färber-Gallwespe  in die Laubknospen erzeugt werden. Eichengallen dienten früher u.a. zur Herstellung von Tinte.

Im Gegensatz zur Stiel-Eiche, die 1989 zum Baum des Jahres ernannt wurde und vom Förderverein im Garten des Haus des Gastes gepflanzt wurde, sind bei der Trauben-Eiche die Früchte fast ungestielt, eben „traubig“. Weitere Unterschiede zeigen die Blätter, hier besonders Ausbuchtung und Stiel-Länge.

‚In Notzeiten hat man aus Eicheln Mehl, Kaffeeersatz u.a. hergestellt.

Keine andere Baumart ist so vielfältig mit Mythologie und Volksglauben verbunden, wie die Eiche. Sie ist der Inbegriff von Standfestigkeit, Kraft und Stärke (nach A. Roloff).

Bildquelle:wikimedia.org/wiki/File:Quercus_petraea

 

Die Trauben-Eiche ist ein Baum der Zukunft, nicht nur in der Forstwirtschaft, denn die vorhergesagte Klimaänderung macht Ihr wenig aus.

 

 

22.06. Tag der offenen Gartenpforte


Bei sonnigen Wetter fanden viele Besucher den Weg zu uns den Garten. Nach einem Rundgang konnten unsere Gäste in ruhiger und entspannter Atmosphäre Kaffee und Kuchen genießen. Auch wurde die Boule-Bahn und das Schachspiel ausprobiert. Die Sammlerausstellung "Wunderkammer" mit Exponaten von Fossilien bis zu Zinnsoldaten, die an diesem Tag endete, konnte nochmals viele Besucher begrüßen.       

Herzlichen Dank an die fleißigen Helfer.

 

 

01.07. Filmabend "More than Honey" 


ein Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs Markus I. aus dem Jahr 2012. Dieser nimmt sich des weltweiten Bienensterbens an. Der Film zeigt das Leben der Bienen in ganz unterschiedlicher Art. Von der ursprünglichen Art im Berner Oberland bis zur industriellen Haltung in den USA, die offensichtlich das massenhafte Bienen sterben begünstigt oder gar verursacht. Dieser Film wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Im Anschluß beantwortete Imkermeister Wolfgang St. zahlreiche Fragen aus dem Publikum. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Auch empfehlen wir die Homepage des Netzwerkes Blühende Landschaft, die auf die dramatische Lage von Bienen,Hummeln,Schmetterlingen und Co aufmerksam machen will.Gemeinsam mit Landwirten, Gärtnern,Imkern, Bürgern und vielen Organisationen soll unsere Kulturlandschaft wieder blühen- auch für uns Menschen.In einer Aktion "Bee Good - Summen Sie mit" können Sie eine Patenschaft für die Bienen übernehmen. 

 

 

 

 

12.09. Geschichte und Geschichten rund ums UR-Dorf

 

 

 

Wieder waren viele interessierte Bürger unserer Einladung gefolgt. In einer launigen Erzählung brachte Frido  den Besuchern das komplexe Thema näher. Ohne Manuskript (lag geschlossen vor ihm) sprach er über die Entstehung der St. Johanniskirche in ihren verschiedenen Baustilen,der Rolle Karls des Großen, den Bezug zu Bardowick und über viele Jahreszahlen. Danach stand Frido  noch für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Bei Butterkuchen und Getränken machten zahlreiche Besucher davon Gebrauch.

Wir bedanken uns ganz herzlich für diesen tollen Spätnachmittag bei Frido. Weiter gilt unser Dank dem Pastor  für seine Unterstützung und Begrüßung. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude hat auch in diesem Jahr die Fortsetzung unserer Ur-Dorf Reihe finanziell unterstützt. Dafür ganz herzlichen Dank.

 

 

 

 

-21.09.         Kirch-und Markttag

Auch in diesem Jahr war das Haus des Gastes wieder gut besucht. Viele Bücherspenden standen zum Verkauf  bei unserem Bücherflohmarkt. Vom Antiquariat, schönen Bildbänden bis zum Reiseführer hatten wir ein vielfältiges Angebot. Unsere Besucher haben rege Gebrauch von diesem Angebot gemacht. Auch hatten wieder viele fleißige Bäckerinnen Zwiebelkuchen gebacken. Mit leckerem Federweißer schmeckte es unseren Gästen. Der Erlös dieses Tages kommt wieder dem Erhalt des Haus des Gastes sowie dem Garten zugute. Ein herzlicher Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern.

 

 

 

 

-19.10.Apfeltag

 

Unser zweiter Apfeltag war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Bei wunderschönem Herbstwetter hatten zahlreiche Besucher den Weg in das Haus des Gastes gefunden. Viele fleißige Kuchenbäcker hatten leckere Apfelkuchen gespendet. Es gab auch Apfelpfannkuchen, Apfelwaffeln und frisch gepesten Apfelsaft. Ein Eisstand vom Hof L. und Apfelmarmelade rundeten das Angebot ab. Ein herzlicher Dank an unsere fleißigen Helfer und Spender. Der Gärtnerei P. danken wir für die großzügige Blumenspende.

 

 

 

-5.11.     Platt up Brenners Hoff

 

Zu dem Thema „Kornbrennereien in Salzhausen und Garlstorf“ referierte Dr. Nils K.,wissenschaftlicher Mitarbeiter des Freilichtmuseums am Kiekeberg, im November über die Historie der Kornbrennereien auf der Hohen Geest. Die zahlreichen Gäste erfuhren sehr viel Wissenswertes zu diesem Thema. Kommerzielle Brennereien gibt es in der Region und in dem Landkreis Harburg nicht mehr. Nur die alten Anlagen der Haidmärker-Brennerei der Fa. G.F. Harms aus Salzhausen werden auf dem Kiekeberg noch als Museumsbrennerei genutzt.

 

- 3. Dezember       Platt up Brenners Hoff

 Zum Thema „Von der Spar- und Darlehnskasse zur Volksbank“ hat Heinrich T.  über die Entwicklung und strukturellen Veränderungen der Geldinstitute auf der Hohen Geest berichtet. Als Mitarbeiter des Genoarchiv in Hanstedt verfügt er über profunde Kenntnisse in diesem Bereich.

 

 Hochzeiten

 siehe Haus des Gastes 

"Willkommen im Klub"

 - aktiv in die zweite                 Lebenshälfte                           siehe Haus des Gastes

 

  07.12.  14:30 Uhr

  "Reisebericht Ostpreußen"

Aktuelles

 

  siehe Veranstaltungen

 -Freitags 15:00 Uhr Boule

 

   7.11. 19:30 Uhr

 "Platt up Brenners Hoff"

   Die Nationalparks im

   Südwesten der USA

   

 

  16.11.   19:30 Uhr

  "Salzhausen im Umbruch"

  -die Entwicklung der

    Eyendorfer Straße-

  Ein Vortrag von

  Dr. Friedrich W. Reineke

  u. Hans D. Müller

 

siehe Ausstellungen                  

  13.10.-02.12.2018

        Kunstpreis

  " Hinter der Wand"

 

  För Platt e.V.

 siehe Haus des Gastes

 Zentrum für Plattdeutsch